WM 2022: Michael Ballack im TV mit scharfer Kritik an DFB-Stammspieler - Starstube

WM 2022: Michael Ballack im TV mit scharfer Kritik an DFB-Stammspieler

WM 2022: Michael Ballack im TV mit scharfer Kritik an DFB-Stammspieler

Michael Ballack ist während der WM als Experte für Magenta TV im Einsatz.Bild: www.imago/sportfotorudel

WM 2022

29.11.2022, 22:3429.11.2022, 22:35

Swen Thissen

Die Lobeshymnen auf die deutsche Nationalmannschaft nach dem 1:1 gegen Spanien waren an vielen Stellen schnell schon euphorisch. Nach der bitteren Niederlage zum Auftakt gegen Japan bewies die Mannschaft von Hansi Flick bei der WM 2022 in Katar Moral und Klasse und holte gegen die starken Spanier einen hochverdienten Punkt.

Die Begegnung war ein hervorragendes Spiel auf Augenhöhe, vielleicht das bis dahin beste dieser Weltmeisterschaft. Beide Teams hätten mehrere hochkarätige Chancen, die Partei hätte in beide Richtungen kippen können.

Viele Expert:innen waren sich anschließend einig: Deutschland ist im Turnier angekommen. Und hat die Chance, weit zu kommen. Christoph Kramer sagte beispielsweise im ZDF: „Es ist gar keine Überraschung, dass wir zu den Titelfavoriten gehören. Ich will mir mit diesen nicht mal steilen Thesen keinen Applaus abholen. Aber auch das Japan-Spiel – solche Spiele verlierst du in einem von 50 Fällen. Die Leistung war super und heute auch. (…) Es wird in diesem Turnier ganz weit gehen. Ganz sicher.“

Auch die Spieler wirken seit dem Remis gelöst. Das war unter anderem auf der heutigen DFB-Pressekonferenz mit Thomas Müller und Niclas Füllkrug zu sehen, die gut gelaunt auf dem Podium saßen und auch einem Journalisten einigermaßen gelöst. „Doofe Frage. Wollen wir weitermachen?“, antwortete Niclas Füllkrug auf die Frage eines Journalisten, der wissen wollte: „Füllkrug oder Müller?“. Müller verpflichtete ihn bei: „Die Neun auf dem Rücken hat Fülle. Der Hut das Ding auch eingeschweißt.“ Aber was die Taktik angehe, muss man Hansi Flick fragen.

Michael Ballack äußert sich bei Magenta TV Kritik an einem Verteidiger

Bei Magenta TV gehören unter anderem Michael Ballack und Tabea Kemme zu den Expert:innen. Beide lobten die DFB-Elf am Dienstag (erneut) für die Leistung gegen Spanien, weshalb sich Kemme sicher war, dass die Mannschaft auch gegen Costa Rica gut aufgestellt sein wird. Auch in der Defensive.

An dieser Stelle war Michael Ballack ganz und gar nicht einverstanden. Der ehemalige Kapitän der Nationalmannschaft sagte: „Ich sehe weiter Probleme in der Viererkette.“ Und nannte anschließend auch einen Namen: Niklas Süle.

Ballack liegen ließ am Innenverteidiger von Borussia Dortmund kein gutes Haar: Es möge daran, dass Süle nicht richtig fit sei. Aber: „Er hat seine Aussetzer. Das kannst du dir auf dem Niveau nicht erlauben.“

Ballack erwartet daher, dass Hansi Flick gegen Costa Rica seine Startelf umbaut. „Wir waren gegen Spanien griffig, hatten eine gute Zuordnung“, aber im modernen Fußball sei es normal, seine Aufstellung auch nach Siegen zu ändern, um sich optimal auf den Gegner einzustellen. Und gerade gegen Costa Rica, wo die Defensive nicht ganz so sehr gefordert sei, sei der perfekte Moment, um im Defensiv-Verbund Neues auszuprobieren.

Konkret genannt Ballack zwei Optionen: Er hält es für denkbar, Matthias Ginter eine Chance in der Viererkette zu geben. Under er hält die Diskussion um Joshua Kimmich noch nicht für beendet. Flick setzt auf Kimmich als Stammspieler im zentralen Mittelfeld, doch der Bayern-Star hat vor Jahren bewiesen, dass er auf der rechten Außenbahn mindestens genauso stark ist.

Noch nie war in der Sportgeschichte eine Fußball-WM so politisch wie das Turnier in Katar. Das liegt am Gastgeber, einige Maßnahmen der Fifa und den Umständen, unter denen die WM vergeben, vorbereitet und durchgeführt wurde.

#Michael #Ballack #mit #scharfer #Kritik #DFBStammspieler