Poco F4 und X4 GT: Schnelle Mittelklasse-Smartphones ab 380 Euro - Starstube

Poco F4 und X4 GT: Schnelle Mittelklasse-Smartphones ab 380 Euro

Poco F4 und X4 GT: Schnelle Mittelklasse-Smartphones ab 380 Euro

Poco legt in der Android-Mittelklasse mit zwei neuen Smartphones nach, die sich unterhalb des jüngsten vorgestellten F4 GT einsortieren. Poco F4 und Poco X4 GT haben je nach Bedarf individuelle Vor- und potenzielle Nachteile. Die Startpreise liegen mit 399,90 Euro für das F4 und 379,90 Euro für das X4 GT auf ähnlichem Niveau.

Das Poco F4 ist der kleine Bruder des Ende April dieses Jahres vorgestellten F4 GT, das den Snapdragon 8 Gen 1 in einem Smartphone für 600 Euro brachte. Das F4 verzichtet auf das derzeitige Topmodell von Qualcomm, bietet davon jedoch eine schnelle identische Ausstattung. Durch den Einsatz des Snapdragon 870, der letzten Ausbaustufe des Snapdragon 865, bevor der Snapdragon 888 auf den Markt kam, kann Poco den Startpreis auf 399,90 Euro drücken. Der Snapdragon 865 wurde Ende 2019 vorgestellt, im Sommer 2020 als Plus-Modell mit schnellerer CPU und GPU neu aufgelegt und Anfang 2021 als Snapdragon 870 mit noch schnellerem Prime-Core finalisiert.

Poco F4

Poco F4 (Bild: Poco)

Zum Start um 50 Euro reduziert

Poco bietet das F4 in zwei Konfigurationen an: 6 GB/128 GB für 399,90 Euro und 8 GB/256 GB für 449,90 Euro. Die Verfügbarkeit gibt der Hersteller ab 27. Juni, 13:00 Uhr in den Farben Night Black, Moonlight Silver und Nebula Green unter anderem auf der Poco-Website an. Bis zum 2. Juli, 13:00 Uhr soll das F4 zum reduzierten Preis von 349,90 bzw. 399,90 Euro beim Hersteller und auf Amazon angeboten werden.

64-Megapixel-Kamera erhält OIS

Im Vergleich zum Poco F4 GT fällt die weitere Ausstattung praktisch identisch aus. Das 120 Hz schnelle AMOLED-Display nutzt ein anderes Deckglas und die Kameras sind anders konfiguriert. Für das F4 hat Poco der primären Kamera einen optischen Bildstabilisator (OIS) und eine andere Blende (f/1.8 statt f/1.9) verpasst. Darüber hinaus fällt der Akku mit 4.500 mAh etwas kleiner aus und lässt sich mit 67 statt 120 Watt langsamer laden. Im Gegenzug ist das F4 das bisher dünnste Smartphone (7,7 mm) in der Poco-Familie, wie der Hersteller erklärt.

Poco X4 GT bietet größeren Akku

Wer etwas mehr Bautiefe nicht scheut, präferiert potenziell das parallel zum F4 ebenfalls vorgestellte X4 GT, das 8,87 mm in dieser Dimension misst und beim Akku auf 5.080 mAh kommt, der sich mit 67 Watt laden lässt. Größere Unterscheidungsmerkmale finden sich bei Display und Prozessor. Das X4 GT kommt mit IPS-LCD- statt AMOLED-Display, hat aber die 120 Hz und den HDR-Support (Dolby Vision) bei. Speziell für das F4 wirbt Poco aber mit bis zu 1.300 cd/m² erreichen, das X4 GT dürfte nicht.

Poco X4 GT

Poco X4 GT (Bild: Poco)

MediaTek Dimensity 8100 nutzt neueren Armkern

Der MediaTek Dimensity 8100 ist potenziell dem Snapdragon 870 vorzuziehen, weil bereits Cortex-A78- statt A77-Kerne zum Einsatz kommen und das SoC in TSMC N5 statt N7P gefertigt WIRD. An Qualcomms Adreno-650-GPU dürfte sich der Arm Mali-G610 MC6 allerdings die Zähne ausbeißen. Poco kombiniert den Chip mit 8 GB RAM und wahlweise 128 oder 256 GB UFS 3.1.

Das Poco X4 GT soll ab dem 4. Juli, 13:00 Uhr zu Preisen von 379,90 Euro und 429,90 Euro in den Farben Silber, Schwarz und Blau in Deutschland auf den Markt kommen. Auch von diesem Modell ist eine Early-Bird-Aktion bis zum 9. Juli, 13:00 Uhr mit Preisen von 299,90 Euro und 349,90 Euro geplant.

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von Poco unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der frühestmögliche Veröffentlichungszeitpunkt.

#Poco #und #Schnelle #MittelklasseSmartphones #Euro