Mexiko in der Analyse: Hat sich Mercedes bei der Strategie verzockt? - Starstube

Mexiko in der Analyse: Hat sich Mercedes bei der Strategie verzockt?

Mexiko in der Analyse: Hat sich Mercedes bei der Strategie verzockt?
02:00 Uhr

Der Sonntag in der Analyse

Bei uns ist der Montag längst angebrochen, und damit drehen wir unseren Ticker auch erst einmal zu. Für euch geht es aber natürlich noch weiter! Kevin Scheuren und Christian Nimmervoll blicken gleich in ihrer Liveanalyse auf den Sonntag in Mexiko zurück.

Folgende Themen stehen auf dem Plan:

– Beginn: Die entscheidende Szene
– Strategie: Hat Mercedes falsch gepokert?
– Ferrari: Einsam dritte Kraft
– Duell um P4: McLaren vs. Alpine
– Kollisionen: Ricciardo/Tsunoda & Gasly/Stroll
– Vettel & Schumacher
– Verstappen boykottiert Sky
– Fragen der Kanalmitglieder aus dem Livechat

In wenigen Stunden melden wir uns dann auch hier an dieser Stelle schon wieder mit einem neuen Ticker zurück. Viel Spaß jetzt noch mit unserer Analyse, schlaft später gut und bis dann!


01:55 Uhr

Ferrari: Noch keine Erklärung für schwache Leistung

„Es war ganz sicher ein sehr schwieriges Wochenende“, gesteht Teamchef Mattia Binotto und erinnert sich, dass man bereits im Qualifying hinterhergefahren sei. „Normalerweise sind wir im Quali ziemlich konkurrenzfähig“, betont er.

Letztendlich habe die Strecke Ferrari daher einfach nicht gelegen. „Unsere gesamte Performance war nicht gut“, stellt er klar und erklärt, dass es noch „keine klare Antwort“ darauf gebe, warum das so gewesen sei.

„Das müssen wir uns ansehen, aber wir haben jetzt noch keine klare Erklärung“, so Binotto.


01:45 Uhr

Noch ein weiterer Verstappen-Rekord

Übrigens: Max Verstappen hat heute nicht nur den Rekord für die meisten Siege in einer Saison gebrochen. Er hat jetzt 416 WM-Punkte auf dem Konto – und damit drei Zähler mehr als der bisherige Rekordhalter Lewis Hamilton am Ende der Saison 2019.

Allerdings ist vor allem diese Zahl schwer vergleichbar. Denn heute gibt es nicht nur viel mehr Saisonrennen als früher, es gibt auch mehr Punkte für einen Sieg, es gibt Punkte für Sprintrennen und Bonuszähler für die schnellste Runde.

Mick Schumacher sagt zu Verstappens 14 Saisonsiegen übrigens auch: „Wir vergleichen hier 22 Rennen mit ein paar weniger Rennen. Es war also eh klar, dass dieser Rekord einmal gebrochen werden würde, weil die Rennanzahl nach oben ging.“

„Wenn es bald 24 Rennen sind, sieht es nochmal anders aus“, so Schumacher.


01:37 Uhr

Russell: Hätten mit Red Bull kämpfen können

Der Brite hatte ebenfalls mit seiner Strategie und erklärt bei ‚Sky‘: „Auf derselben Strategie hätten wir mit [Red Bull] kämpfen können.“ Zu Beginn habe man noch gedacht, dass der harte Reifen gut sein könnte.

„Aber schon auf der zweiten Runde ist uns klar geworden, dass der nicht funktioniert hat“, zuckert er die Schultern und erklärt: „Ich habe das Gefühl, dass die Reifenmischungen eine Stufe zu hart gewesen sind.“

„Der Hard erfordert sich eher wie Ultrahard an“, so Russell. Pirelli hatte sich an diesem Wochenende in Mexiko für die drei mittleren Mischungen C2 bis C4 entschieden.


01:28 Uhr

Alpine: Auch Probleme bei Ocon

Fernando Alonso behauptet ja, dass es immer nur Probleme an seinem Auto gebe. Das stimmt so nicht. Esteban Ocon verrät nämlich, dass er heute auch „Kühlprobleme“ gehabt habe. P8 sei am Ende „Schadensbegrenzung“ gewesen.

Die Probleme seien der Grund, warum er noch eine Position an Ricciardo verloren habe. „Ich konnte nicht wirklich am Maximum attackieren“, erklärt er. Das muss man sich ansehen und in den beiden letzten Rennen „stärker“ zurückschlagen.

Für die Aussagen von Alonso hat er übrigens auch nur bedingt Verständnis. Er habe in diesem Jahr nämlich auch schon einige Ausfälle und Motorenprobleme gehabt. Allerdings schied er in diesem Jahr erst zweimal aus.

Alonso sah heute bereits zum fünften Mal nicht die Zielflagge.


01:19 Uhr

Williams: Albon glücklich, Schaden bei Latifi

Gemischte Gefühle bei Williams. „Ehrlich gesagt bin ich heute sehr glücklich“, sagt Alexander Albon nach P12 und erklärt, dass die Pace „relativ stark“ gewesen sei. Zur Erinnerung: Gestern war er im Qualifying noch Vorletzter geworden.

Es sei heute „ein gutes Rennen“ gewesen – anders als beim Teamkollegen. „Wir hatten bereits früh im Rennen etwas Schaden am Auto“, erklärt der Kanadier, der als 18. und effektiv Letzter mit zwei Runden Rückstand ins Ziel kam.

Durch den Schaden sei die Pace im Verlauf des Rennens immer schlechter geworden. „Am Ende war ich selbst auf neuen Softs zwei oder drei Sekunden pro Runde langsamer als andere auf älteren Softs“, berichtet Latifi.

Also gab es natürlich nichts zu holen.


01:09 Uhr

„Dummer Fehler“: Tsunoda sauer auf Ricciardo

Der Japaner ist nach dem Crash nicht gut auf den McLaren-Fahrer zu sprechen. „Ich bin sehr enttäuscht, dass [mein Rennen] durch so einen dummen endet Fehlere“, sagt er in Richtung Ricciardo.

„Daniel war auf einer anderen Strategie und wäre später locker vorbeigekommen. Dass so ein erfahrener Pilot ein Überholmanöver an einer Stelle versucht, an der es einfach nicht möglich ist, nervt“, winkt er ab.

Andernfalls seien womöglich Punkte drin gewesen, die aktuell „so wertvoll“ für das Team seien. In der WM bleibt AlphaTauri also weiter auf P9, einen Zähler hinter Haas.


00:58 Uhr

Mercedes: War das die beste Siegchance?

Jetzt bleiben nur noch zwei Rennen, um die erste sieglose Saison seit 2011 zu verhindern. „In unseren Simulationen hat das wie die beste Chance ausgesehen. Also, das ist ein bisschen bitter“, gesteht Toto Wolff bei ‚ServusTV‘.

„Aber wir werden uns erreichen“, kündigt er an und erinnert: „Das Wichtigste ist aber, dass wir das Auto weiterentwickeln fürs nächstes Jahr.“ Bei ‚Sky‘ ergänzt er: „Wir konnten hier High-Downforce fahren. Da sind wir allgemein konkurrenzfähiger, auch auf den Geraden“

„In dem Moment, wo [die anderen] einen kleineren Flügel fahren can, loss wir to much Topspeed on the Straights“, so Wolff, der daher vor allem für Abu Dhabi kaum Chancen sieht, vorne mitfahren zu can.

Bleibt auch eigentlich nur noch Brasilien.

.
#Mexiko #der #Analyse #Hat #sich #Mercedes #bei #der #Strategie #verzockt