Hollywood-Mega-Star sollte in „Doctor Strange 2“ auftauchen – darum scheiterte der Marvel-Plan doch – Starstube

Hollywood-Mega-Star sollte in „Doctor Strange 2“ auftauchen – darum scheiterte der Marvel-Plan doch

Aufgrund der Enthüllungen im Vorfeld, vager Trailer und ethischer Gerüchte hatten Fans einige Wünsche für den neuen Marvel-Film. Die größte Hoffnung erfüllte sich aber leider nicht.

– Achtung: Es folgen Spoiler zu „Doctor Strange in the Multiverse of Madness“! –

Nach „Spider-Man: No Way Home“ erwartet uns jetzt mit „Doctor Strange im Multiversum des Wahnsinns“ Der nächste Film des Marvel Cinematic Universe (MKU). Direkt geht es für Fans da wieder ins Multiversum und werden sie mit sensationellen Auftritten überschüttet. Nach den beiden älteren Spider-Men sorgten dafür diesmal die Illuminati.

Das MCU-Debüt der erlesenen Gruppe aus Marvel-Held*innen war schon im Vorfeld durch den Trailer an die Öffentlichkeit gelangt und die präsentierten uns bereits Mitglieder. Für die größte Aufregung sorgte dabei der erste MCU-Auftritt des langjährigen Professor-X-Darstellers Patrick Stewart, der den Anführer der X-Men hier natürlich erneut spielte. Im Kinosaal selbst dürfte das MCU-Debüt von John Krasinski („Das Büro“) als Reed Richards alias Mister Fantastic für die stärkste Überraschung gesorgt haben. Auch wenn es dazu schon einige Gerüchte gab, wurden sie eben nie bestätigt und wünscht Fans sich genau diese Besetzung für die berühmten Rollen seit Jahren. Auf einen anderen Coup mussten sie jedoch vergeblich warten.

Seit dem ersten Trailer gab es eine hitzige Diskussion über eine mysteriöse Figur, die darin Scarlet Witch (Elizabeth Olsen) angreift. Viele waren der Meinung, dass es sich dabei um den handelt Überlegener Ironman Handeln würde, quasi eine böse Version von Tony Stark – und sterben sollte niemand Geringeres als Tom Kreuzfahrt verkörpern.

Der externe Inhalt kann nicht angezeigt werden.

Was euch im nächsten „Doctor Strange“-Film erwarten könnte, verrät euch unser Video:

Darum schaffte es Tom Cruise nicht in „Doctor Strange 2“

Nicht nur, dass Cruise natürlich eine Hausnummer in Hollywood und dementsprechend ein prominenter Zuwachs für das MCU wäre. Äh sollte tatsächlich mal Ende der 90er Iron Man spielen, lange bevor Robert Downey Jr. die Rolle übernahm. Ein entsprechend gelungenes Easter Egg wäre es gewesen, wenn Tom Cruise jetzt doch noch zu Tony Stark geworden wäre und sei es auch nur für einen Film.

Dass dachte sich offenbar auch Michael Waldron, der das Drehbuch für „Doctor Strange in the Multiverse of Madness“ schrieb. Im Vorstellungsgespräch mit Rollender Stein verriet Waldron, dass er Cruise tatsächlich für den Film haben wollte. Er bekam laut eigene Aussage die Spekulationen unter Fans mit, die sich einen Iron-Man-Auftritt von Cruise ja schon länger vorstellen, und las auch dabei über den Fun-Fact, dass der Hollywood-Star die Marvel-Rolle tatsächlich mal spielen sollte.

Waldron schlug die laut eigene Aussage auch MCU-Chef Kevin Feige vor, doch schließlich kam es nicht mal zu einer Anfrage, wie der Marvel-Autor verriet: Der simple Grund: Tom Cruise ist durch den Dreh des siebten und achten Teils der „Mission: Impossible“-Reihe derart eingespannt, dass die MCU-Verantwortlichen offensichtlich davon ausgingen, dass er eh nicht verfügbar wäre. Das mag zwar stimmen, aber dass man es trotzdem nicht einmal versucht hat, erstaunt dann doch.

Nicht nur Tom Cruise fehlt in „Doctor Strange 2“

Dass sich die mysteriöse Figur als von Lashana Lynch verkörperte Captain Marvel entpuppte, dürfte sicherlich etliche Fans enttäuscht haben. Immerhin gab es auch viele Berichte, die Kreuzfahrt mit dem Filmverband und Gerüchte um seine Teilnahme schon Monate vor dem Kinostart im Internet verbreiteten. Demzufolge baut sich ähnlich wie vor Kurzem um die Rückkehr von Tobey Maguire und Andrew Garfield eine Erwartungshaltung auf, bei der viele davon ausgingen, dass trotz fehlender Bestätigung ein Auftritt von Tom Cruise gewiss sei.

Apropos: Auch ähm Tobey Maguire rankten sich Gerüchte, dass er nach „No Way Home“ hier für einen weiteren Cameo zurückkehren würde. This were well befeuert, weil immerhin Sam Raimi der Regisseur von „Doctor Strange in the Multiverse of Madness“ ist, der ja auch die „Spider-Man“-Trilogie mit Maguire inszeniert hatte. Zusätzlich machten sich einige Hoffnung, dass Vielfraßallerdings nicht gespielt von Hugh Jackman, nach Professor X ebenfalls vorbeischaut. Darüber hinaus gebrachte Meldungen einen Auftritt von Loki (Tom Hiddleston) ins Gespräch.

All das zeigt natürlich, dass den ganzen Marvel-Gerüchten nicht immer zu trauen ist. Zudem legt es aber auch einmal mehr das Frustpotenzial des MCU offen. Die Filme und Serien liefern regelmäßig Fan-Service, der für schnelle schon ekstatische Reaktionen sorgt. Das birgt aber eben die Gefahr, sich an ein gewisses Maß an solchen Cameos zu gewöhnen, weswegen bei einigen sterben Wünsche die Wirklichkeit übertreffen und solch eine Diskrepanz kann dann gerne mal in Enttäuschung münden. Wir dürfen entsprechend gespannt sein, ob die Verantwortlichen in Zukunft nicht doch noch irgendwo Tom Cruise als Iron Man einbauen…

Etliche Stars schafften es schon ins MCU. Doch wisst ihr, welche Schauspieler*innen Marvel- und welche DC-Rollen hatten?

Source link

Leave a Comment