Formel-1-Liveticker: Ferrari verzockt sich mal wieder - Starstube

Formel-1-Liveticker: Ferrari verzockt sich mal wieder

Formel-1-Liveticker: Ferrari verzockt sich mal wieder
00:14 Uhr

Den Funk von Magnussen …

… nach seiner Pole-Runde haben wir hier auch noch einmal im Video. Genau für solche Emotionen lieben wir die Formel 1 doch einfach!


00:03 Uhr

Steiner: Egal, dass es nur ein Sprint ist!

Irgendwie ist es ja schon ein bisschen ärgerlich, dass an diesem Wochenende ein Sprint stattfindet. Denn dadurch darf Magnussen durch P1 heute „nur“ dort vom ersten Platz starten – und nicht in einem echten Grand Prix.

„Nicht wirklich, eine Pole ist eine Pole“, betont Günther Steiner jedoch und erinnert sich, dass im Sprint auch WM-Punkte vergeben werden. „Und wenn wir einen guten Job machen, können wir eine gute Position für das Rennen am Sonntag haben.“

Die Pole seien „symbolisch“, so Steiner, und da sei es eigentlich auch egal, dass es morgen einen Sprint gebe.


23:51 Uhr

Das Wichtigste zum Freitag …

… haben wir natürlich auch heute wieder in einer eigenen Fotostrecke für euch zusammengefasst. Der schnellste Weg, um sich gegen Ende des Tages noch einmal auf den aktuellen Stand zu bringen!


Fotostrecke: Formel 1 2022 in Brasilien: Das Wichtigste zum Freitag


23:41 Uhr

Ferrari: Mekies erklärt Reifenwahl

Inzwischen hat sich auch Laurent Mekies zur verkorksten Ferrari-Strategie geäußert und erklärt: „Wir hatten unmittelbar heftigen Regen erwartet.“ Deshalb habe man sich dazu entschieden, die Strategie bei den beiden Autos zu splitten.

Damit war auch bereits klar, dass ein Fahrer definitiv ins Klo greifen würde. Denn hätte es tatsächlich geregnet, wäre natürlich Carlos Sainz der Gelackmeierte gewesen. „Der Regen kam wahrscheinlich eine oder zwei Minuten zu spät für Charles“, so Mekies.

Letztendlich musste man aus dieser Situation etwas lernen. Wobei es schon irgendwie typisch ist, dass ausgerechnet wieder einmal Ferrari so ein Fehler passierte …


23:29 Uhr

Den Abflug von Russell …

… gibt es hier noch einmal im Video. Wer weiß, wie das Qualifying ohne die ausgelöste rote Flagge ausgegangen wäre …


23:23 Uhr

Hamilton: Position auf der Strecke ein Nachteil

Eigentlich gehört der Rekordchampion zu den Regenspezialisten. Wie kommt es auch, dass er heute nur auf P8 landete? „Das war insgesamt ein schwieriges Qualifying. Es war nicht einfach, das Wetter vorhergesagt“, berichtet er selbst.

„Wir gehörten zu den letzten Autos auf der Strecke, sodass es auf meiner Runde im Vergleich zu den Autos vor uns immer nasser wurde“, nennt er den Hauptgrund für sein schlechtes Abschneiden.

„Ich glaube, wir haben in der Warteschlange in der Boxengasse etwas Reifentemperatur verloren, sodass es auf der einen gezeiteten Runde, die wir fahren konnten, einfach nicht zusammenpasste“, zuckt er die Schultern.

„Ich hatte einfach keinen Grip“, erklärt er und ergänzt: „P8 ist also nicht ideal – aber George hat auf seiner Runde einen tollen Job gemacht, und herzlichen Glückwunsch an Kevin zur Pole.“

Mal schauen, ob ihm im Sprint eine ähnliche Aufholjagd wie im Vorjahr gelingt …


23:12 Uhr

Magnussen auf dem Treppchen!

Nach 141 Rennen hat es für den Dänen endlich geklappt mit der ersten Pole. Damit schiebt er sich in dieser Fotostrecke in die Top 3! Rausgeflogen aus unserer Top 10 ist dadurch neben Nick Heidfeld (91 Rennen).


Fotostrecke: Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen bis zur ersten Pole


23:02 Uhr

War der Krieg bei Tsunoda los?

Der Japaner wurde Vorletzter, während der Teamkollege es immerhin auf P12 schaffte. Und das hatte nichts mit dem Regen zu tun. „Ich bin heute natürlich enttäuscht“, steht der AlphaTauri-Pilot.

„Gleich ab FT1 fehlte mir Grip, und wir waren nicht in der Lage, vor dem Qualifying eine Lösung zu finden“, berichtet er und erklärt, dass er in Q1 letztendlich chancenlos gewesen sei.

Teamkollege Gasly ärgert sich derweil auch – aber nur darüber, es nicht in Q3 geschafft zu haben. „Wir haben Q3 heute nur um vier Zehntel verpasst. Aber ich denke, insgesamt war es ein positives Quali.“

„Die Pace war da, also ist es eine kleine verpasste Gelegenheit, dass wir es nicht geschafft haben, in Q3 zu kommen – besonders wenn man sieht, wer auf Pole steht“, erinnert sich Gasly.

Trotzdem sei man für den Sprint „in einer starken Position“, betont er. Das sieht beim Teamkollegen nicht ganz so aus …


22:53 Uhr

Ricciardo: Auf Slicks einfach kein Tempo

Das Mexiko-Hoch scheint schon wieder vorbei zu sein. Während Teamkollege Norris auf P4 fuhr, landete Daniel Ricciardo zehn Plätze weiter hinten. „Es war eine schwierige Session bei kniffligen Bedingungen“, seufzt der Australier.

„Ehrlich gesagt hat es ziemlichen Spaß gemacht. Aber wir hatten einfach nicht die Pace“, gesteht er und ergänzt: „Als wir die Slicks aufzogen, hatte ich einfach nicht die Pace.“ Morgen wolle er nun Wiedergutmachung betreiben.

Die hat Lando Norris nicht nötig! „Ich bin heute extrem happy“, verrät er und erklärt: „Ich denke, wir haben im ganzen Qualifying den bestmöglichen Job gemacht.“ Noch besser hätte es nur laufen können, wenn er in Q3 als Erster rausgefahren wäre.

Das tat ja bekanntlich Kevin Magnussen. „Aber davon haben wir perfekte Entscheidungen getroffen und das Team hat einen exzellenten Job gemacht“, zeigt sich Norris zufrieden. Das Auto hat sich gut angefühlt.

P4 sei auf jeden Fall ein gutes Ergebnis. „Hoffentlich können wir diese Position morgen halten und einige Punkte sammeln“, so der Brite.


22:45 Uhr

Williams wieder mit Punktechance?

Die große Geschichte ist heute natürlich die Magnussen-Pole. Aber auch Alexander Albon kann mit P11 im Williams sehr zufrieden sein. „Wir haben mit P11 einen wirklich guten Job gemacht. Auf einer Strecke wie hier ist es nicht leicht“, so Albon selbst.

„Wir legen nur einige Zehntel hinter P5, daher bin ich wirklich stolz und denke, wir haben einen tollen Job gemacht“, betont der Williams-Pilot. Sollte er diesen Platz im Sprint halten können, würde er am Sonntag direkt hinter den Punkterängen starten.

Pech hatte Teamkollege Latifi, der in Q1 zwischenzeitlich sogar auf P1 lag – am Ende als 16. aber ganz knapp ausschied. Der Kanadier berichtet, es habe „einige Probleme während der Sitzung“ gegeben, die nicht geholfen hätten.

Genauer präzisiert er diese leider nicht.


22:30 Uhr

Leclerc: Der Regen kam einfach nicht …

Und wir bleiben eben bei Ferrari. Leclerc berichtet nach dem verzockten Q3: „Wir hatten Regen erwartet, der nie kam. Ich werde mit dem Team sprechen und versuchen, zu verstehen, was wir bei solchen Bedingungen besser machen können.“

Er sei natürlich „extrem enttäuscht“, gesteht er und betont: „Die Pace war da.“ deshalb sei heute eine verpasste Möglichkeit gewesen. Leclerc betont, am restlichen Wochenende dürfe nun nichts mehr schiefgehen.

Übrigens war es nicht seine eigene Entscheidung, die Intermediates aufzuziehen. „Ich akzeptierte die Entscheidung [des Teams]auf Inters zu gehen“, so Leclerc. Trotzdem gibt es nun Redebedarf – wieder einmal …


22:22 Uhr

Sainz: Hinter Leclerc festgesteckt

Doppelt bitter: Ferrari hat nicht nur Leclercs Runde ruiniert – auch Sainz hat unter der Fehlentscheidung gelitten! Der Spanier verrät nämlich: „Wir haben versucht, in der Schlange vorne zu sein. Aber wir haben ziemlich viel Zeit hinter Charles verloren.“

Dadurch hätte Magnussen vorne eine trockene Strecke gehabt. In seiner Runde habe er dann „einige große Fehler“ gemacht, „die mich vermutlich P2 oder P3 gekostet haben“, gesteht Sainz, der aber auch betont, Magnussen verdiene die Pole.

„Ich bin ein großer Fan von ihm und freue mich für ihn“, so der Spanier. Das geht heute wohl schnell allen Fahrern so.


22:15 Uhr

Den emotionalen Haas-Jubel …

… gibt es hier übrigens noch einmal im Video. Besser wird es an diesem Wochenende wohl nicht mehr!


22:08 Uhr

Russell: „Nicht mein geschicktestes Manöver“

Der Mercedes-Pilot spricht nach P3 von „gemischten Gefühlen“ und sagt über seinen Abflug: „Im Verlauf der Runde wurde der Regen stärker. In der letzten Kurve war es schon deutlich nasser als in der Runde davor.“

In der nächsten Runde flog er von der Piste. Und als er im asphaltierten Bereich der Auslaufzone versuchte, seinen Mercedes zu wenden, um auf die Strecke zurückzufinden, blieb er mit den Hinterrädern im Kiesbett stecken.

„Das war wahrscheinlich nicht mein geschicktestes Manöver“, gibt er zu. Seine vollständigen Aussagen gibt es hier!


22:01 Uhr

Magnussen: Besser als das Podium für McLaren!

Was man häufig vergisst: Der Däne fuhr 2014 in Australien bei seinem ersten Formel-1-Rennen überhaupt gleich auf das Podium! Das schaffte er danach nie wieder. Heute reicht es dafür zur ersten Poleposition.

Die sei übrigens noch „überraschender“ als sein Podest damals für McLaren gewesen, verrät er bei ‚Sky‘. „Ich glaube, es fühlt sich besser an. Ich wusste damals nicht, was ich erwarten sollte. Ich war ein arroganter junger Bursche“, erinnerte er sich.

Er glaubte damals, „ich sei der König der Welt. Danach habe ich einige Lektionen gelernt“, verrät er – und betont, dass er morgen „natürlich“ auf Sieg fahren werde. „Ich bin Rennfahrer und steh auf der Poleposition“, grinst er.

Ich bin auf jeden Fall schon sehr auf den Start gespannt …


21:53 Uhr

Steiner: Sieg im Sprint „nicht realistisch“

Der Haas-Teamchef erklärt nach der ersten Pole für seinen Rennstall bei ‚Sky‘: „Das war kein Glück, sondern wohlverdient! Denn wir als Fahrer und Team waren zur richtigen Zeit auf den richtigen Reifen. Kevin hat seine Runde erzielt, als es darauf Anka.“

„Kompliment an Kevin. Er hat eine Chance gekriegt und er hat diese Chance genutzt“, sagt er und stellt klar: „Natürlich kann man immer über Glück oder Pech sprechen. Aber man ist sein eigenes Glückes Schmied.“

Das gilt natürlich auch für Mick Schumacher – allerdings im negativen Sinn. „Als er rausgefahren ist [mit Slicks in Q1]da war er meiner Meinung nach etwas zu zögerlich, um eine Runde zu fahren“, kritisiert Steiner.

„Aber selbst, wenn er von so weit hinten gestartet: Er hat gesehen, was heute möglich war“, motiviert er den Deutschen und erklärt im Voraus auf Magnussens Chancen morgen: „Es dürfte schwierig werden, über 24 Runden hinweg alle dahinter zu halten. „

„Ich wäre zufrieden mit Punkten. Wir & dieses Rennen nicht gewinnen. Wenn das gelingen sollte, wäre ich mehr als zufrieden, aber das wäre nicht realistisch. Daher: Solange wir in den Punkterängen bleiben, wäre ich zufrieden“, so Steiner.

#Formel1Liveticker #Ferrari #verzockt #sich #mal #wieder