Ein deutscher Plante das Aufstiegswunder von Nottingham - Starstube

Ein deutscher Plante das Aufstiegswunder von Nottingham

Ein deutscher Plante das Aufstiegswunder von Nottingham

Irgendwas müssen sie da im Wasser haben …

Frechen, eine Kleinstadt vor den Toren Kölns, hat zwar nur etwa 50.000 Einwohner. Aber mit Reiner Calmund (früher Leverkusen), Michael Reschke (früher Bayern) und Nonne George Syrianos (32) kommen gleich drei erfolgreiche Fußball-Manager von dort.

Das erfahren sie gerade in England. Nottingham Forest kehrt nach 23 Jahren in die Premier League zurück – durch ein 1:0 gegen Huddersfield vor 80.019 Fans in Wembley.

Den Aufstieg verdankt der Klub auch einem Deutsch-Griechen aus ebenjenem Kölner Vorort.

Fast 40000 Fans feiern die Premier-League-Rückkehr des klassischen Europacupsiegers auf dem MarktplatzFoto: Richard Sellers/dpa

Nottingham will wieder die Premier League aufmischen – wie zuletzt im vergangenen Jahrhundert. Als Syrianos 2021 vom VfB Stuttgart in die Robin-Hood-Stadt kam, war der Klub 17. in der zweiten Liga. Elf Monate später der Aufstieg!

„Die Stimmung in der Stadt nach dem Sieg war natürlich gigantisch – am Ende haben fast 40.000 Menschen auf dem Rathausplatz mit der Mannschaft gefeiert“, sagt Syrianos. Und strahlt: „Ich glaube, dass Nottingham aufgrund der Historie und der großen Fangemeinde mit Traditionsvereinen wie Stuttgart, Schalke, Dortmund oder dem 1. FC Köln vergleichbar ist.“

Die Stadt hat Fußball und eine weltberühmte Legende mit Pfeil und Bogen. In Nottingham gibt es Denkmäler von Brian Clough, der Trainer-Ikone von Forest – und natürlich von Robin Hood.

Syrianos: „Die Geschichten über die legendären Spiele gegen den HSV und den 1. FC Köln habe ich hier aus erster Hand erfahren. Der Charme und diese familiäre Atmosphäre, die dieser Verein kreiert, sind kaum zu vergleichen.“

Die Taktik: Mit cleverem Underdog-Fußball die Großen ärgern. „Persönlich gefällt mir das Image von Robin Hood sehr“, erklärt Syrianaos. Er warnt aber vor zu viel Übermut: „Wir sind nach 23 Jahren der Zweit- und Drittklassigkeit aufgestiegen und müssen erst mal mit aller Demut daran arbeiten, uns oben etablieren.“ Immerhin: Im FA Cup wurden vergangene Saison die Erstligisten Leicester und Arsenal besiegt , gegen Liverpool gab es ein knappes 0:1.

Vom Kellerkind der zweiten Liga zum Aufsteiger – wie geht das?

Der Kaderplaner: „Wir haben einen Umbruch eingeleitet, zehn Spieler mit einem Durchschnittsalter von 30 Jahren abgegeben und im Gegenzug zehn neue Jungs mit einem Durchschnittsalter von 23 Jahren geholt. Durch die finanzielle Schere im europäischen Fußball ist der Weg mit jungen und entwicklungsfähigen Spielern für uns alternativlos, aber auch wegweisend.“

Und sie trauten sich, im September den Trainer zu feuern. Holten mit Steve Cooper (42) einen jungen, walisischen Cheftrainer. „Wir haben mit Dane Murphy und Kyriakos Dourekas tolle Leute im Klub. Und mit Miltiadis Marinakis, dem Sohn des Besitzers, jemand, der trotz der Misserfolge der Vergangenheit an das Projekt geglaubt hat.“

Vergangene Saison gab Wald etwa 5,2 Mio. Euro als Zweitligist für Überweisungen aus. Der Aufstieg macht den Klub jetzt um geschätzte 200 Mio. reicher.

Syrianos: „Wir werden trotzdem auch in Zukunft vernünftig auf dem Transfermarkt handeln. Die Entwicklung der Transfererlöse und erreicht in den letzten Jahren ist ohnehin schon zu rasant.“


Nottinghams Joe Worrall (M.) mit dem Aufstiegspott nach Sieg gegen Huddersfield vor 80019 Fans in Wembley

Nottinghams Joe Worrall (M.) mit dem Aufstiegspott nach dem Sieg gegen Huddersfield in WembleyFoto: Mike Egerton/dpa

Ein Kult-Klub kehrt mit deutscher Hilfe auf die große Bühne zurück.

Dabei war Syrianos noch nicht mal geboren, als Nottingham 1980 den HSV im Landesmeister-Finale 1:0 besiegte. Anschließend taumelte der Verein durch die Unterklassigkeit. Bis jetzt! Syrianos über die Fußballtradition in Nottingham: „In England sind Fußballstadien meistens Teil des Stadtkerns – da wird man ständig an die Wichtigkeit des Vereins erinnert. Im Zentrum steht außerdem eine Statue von Brian Clough. Die Geschichte dieses Vereins wird somit immer Teil der DNA der Stadt sein.“

Der Sprung auf die Insel hat sich für den Rheinländer verdient. Bislang waren es vor allem deutsche Trainer wie Klopp, Tuchel und Farke, die nach England geholt wurden. Mit Syrianos setzt jetzt ein Klub auch auf deutsche Transfer-Expertise. Und hat Erfolg.

.
#Ein #deutscher #Plante #das #Aufstiegswunder #von #Nottingham