Deutschland - Japan im Live-Ticker: Ter Stegen gibt Einblick in die Stimmung im Team - Starstube

Deutschland – Japan im Live-Ticker: Ter Stegen gibt Einblick in die Stimmung im Team

Deutschland - Japan im Live-Ticker: Ter Stegen gibt Einblick in die Stimmung im Team

Aktualisiert am 23.11.2022, 11:27 Uhr

  • Heute startete Deutschland gegen Japan bei der WM 2022 in Katar.
  • Anpfiff des Spiels ist um 14 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Die Diskussion um die „One Love“-Bindung beschäftigt das deutsche Team dabei weiter nachhaltig
  • Wir begleiten das Spiel von Hansi Flicks Team im Live-Ticker.

Zum Aktualisieren hier klicken.

LIVE-TICKER: DEUTSCHLAND – JAPAN (Anpfiff: 14:00 Uhr)

11:27 Uhr: Auch DFB-Direktor Oliver Bierhof Äußert sich einige Stunden vor dem WM-Auftakt der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Japan zur „One Love“-Debatte und warb um mehr Verständnis aus der Heimat für die Spieler.

„Letztlich bekommen die Spieler immer wieder Kritik ab. Das tut natürlich an der einen oder anderen Stelle weh, weil man denkt: Wann ist es genug und wann kann ich mich auf die WM konzentrieren“, sagte Bierhoff am Mittwoch in der ARD.

Der Weltverband Fifa hatte Sanktionen angekündigt für den Fall, dass die „One Love“-Kapitänsbinde bei den WM-Spielen in Katar getragen wird. Der DFB verzichtet daher wie alle teilnehmenden Nationen auf die geplante Aktion. Kapitän Manuel Neuer und seinen Teamkollegen wird in Deutschland deshalb mehrfach Charakterschwäche vorgehalten. „Es liegt jetzt an uns, die Sympathien der Fans wiederzugewinnen“, sagte Bierhoff.

Die vielen kritischen Reaktionen aus Deutschland würden sterben Spieler sehr beschäftigt, berichtete der 54-Jährige. dann sei man das Thema „schon vor einem Jahr sehr ernsthaft angegangen“, betonte Bierhoff. Es habe im Vorfeld der WM in Katar Gespräche mit Menschenrechtsorganisationen und Betroffenen gegeben, außerdem sei ein Symposium veranstaltet und eine Million Euro für die Nepal-Hilfe gespendet worden. Dass die Fifa die Aktion für eine gute Sache unterbunden habe, sei „ein herber Schlag“ gewesen.

Die Fifa verbietet das Tragen der „One Love“-Binde bei der WM in Katar – und der DFB knickt ein. Politik und Medien kritisieren die Fifa. Manche fordern aber auch eine stärkere Reaktion der Spieler.

10:08 Uhr: Es wäre wirklich nett, wenn man sich bei einer WM auf das rein Sportliche konzentrieren könnte. Das ist bei der WM in Katar nun leider nicht möglich. Nun hat sich auch Marc-Andre Ter Stegen zu den Diskussionen abseits des Platzes geäußert und damit weiter Einblick in die Stimmungslage des deutschen Teams gegeben: „Es kann nicht sein, dass man eine Mannschaft oder einen Kapitän sportlich bestraft, weil er diese Binde trägt“ , sagte der 30-Jährige dem Nachrichtenportal „t-online“. Das Verbot sei nicht nur in den betroffenen Ländern, sondern auch innerhalb der Mannschaft ein „großes Thema“. „Wir wissen ja auch um die schwierige Situation in Katar, was Menschen hier teilweise Schlimmes widerfährt“, sagte der Torhüter vom FC Barcelona: „Wir wollen ganz andere Werte vermitteln. Vieles stößt uns negativ auf.“ Trotzdem sollte man sich kurz vor den Spielen auch auf das Sportliche konzentrieren.

Musiala wünscht sich Müller in die Anfangself

09:04 Uhr: Jamal Musiala würde gerne mit Teamkollegen Thomas Müller gegen Japan auf dem Platz stehen. „Thomas ist eine geborene Nummer 10, er weiß, was er dort macht. Ich kann dann auf den Positionen um ihn herum wechseln: mal auf die 9, mal auf 8, mal auf Außen. Diese Flexibilität gefällt mir“, sagte Musiala der “ Sportbild“. Dadurch könne man „die gegnerischen Verteidiger verwirren“. Nicht der schlechteste Plan.

08:11 Uhr: Einer, der optimistisch auf die Party gegen Japan und die ganze WM blickt, ist Serge Gnabry. „Ich traue uns sehr viel zu“, sagte der Profi von Bayern München bei DAZN. „Das Potenzial in unserer Mannschaft ist außergewöhnlich.“ Schlüssel zum Titel sei der Teamgeist, betonte der 27-Jährige. „Es wird darauf ankommen, dass diese Verbundenheit während des Turniers wächst. Es gibt viele Nationen mit sehr vielen guten Spielern. Aber das kann den Unterschied machen“, erklärte er. Damit ist er auf einer Linie mit Nationalspielerin Lina Magull, die sich im Interview mit unserer Redaktion an den Teamspirit der erfolgreichen EM der Frauen im Sommer erinnert fühlt.

Flick: Spieler sind unzufrieden und geschockt

08:08 Uhr: Bundestrainer Hansi Flick hatte sich am Dienstag zur Stimmung im deutschen Team angesichts der anhaltenden Diskussionen mit der Fifa geäußert. „Ich finde es schade, dass man für Menschenrechte nicht mehr einstehen darf“, sagte der 57-Jährige in Doha. Auch die Spieler seien „sehr, sehr unzufrieden und geschockt, dass so etwas nicht machbar ist, weil es ein Zeichen für Menschenrechte und Vielfalt ist“, sagte Flick. Im DFB-Team begegne man sich immer „mit sehr viel Respekt, mit sehr viel Wertschätzung, weil es auch für mich im Leben dazugehört“. Was allerdings die Themen „Wertschätzung und Respekt“ angehe, gebe es „mehrere Parteien, die das nicht so sehen“.

07:15 Uhr: Es wird spannend zu sehen, mit welcher Aufstellung Bundestrainer Hansi Flick gegen Japan auflaufen WIRD. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Leroy Sané gibt es in der Offensive mehrere Optionen. Beispiel könnte Thomas Müller, der sich gerade frisch von einer Verletzung erholt hat, spielen.

07:11 Uhr: Die Diskussion um die One-Love-Bindung überschattet die Vorbereitung des deutschen Teams weiter. Nun hat sich auch Thomas Müller zum Verbot der Fifa und den Reaktionen darauf geäußert und wird dabei recht deutlich: „Wer von uns Fußballern erwartet, dass wir unseren Pfad als Sportler komplett verlassen und unsere sportlichen Träume, für die wir ein Fußballerleben lang geschrieben haben, aufgeben, um uns politisch noch deutlicher zu positionieren, der wird enttäuscht sein.“

07:00 Uhr: Guten Morgen! Heute startete die deutsche Nationalmannschaft um 14 Uhr mitteleuropäischer Zeit bei der WM in Katar. Der erste Gegner des DFB-Teams in der Gruppenphase heißt Japan. Wir begleiten die Party live für Sie im Ticker und finanzieren Sie bereits den ganzen Tag mit allen relevanten Informationen rund um das Team von Bundestrainer Hansi Flick.

Mit Material von dpa und sid.


Die WM in Katar steht in der Kritik: Korruption, keine Fußballkultur, eingeschränkte Menschenrechte und Gastarbeiter, die ihr Leben lassen musste. Wir erklären Ihnen in 100 Sekunden, warum diese WM ein Problem für westliche Länder darstellt.

.
#Deutschland #Japan #LiveTicker #Ter #Stegen #gibt #Einblick #die #Stimmung #Team