Der VfL Wolfsburg knackt in der Bundesliga auch Borussia Dortmund - Starstube

Der VfL Wolfsburg knackt in der Bundesliga auch Borussia Dortmund

Der VfL Wolfsburg knackt in der Bundesliga auch Borussia Dortmund

Stand: 10.11.2022 00:00 Uhr

Der VfL Wolfsburg bleibt so etwas wie das Team der Stunde in der Fußball-Bundesliga. Zum Auftakt des 14. Spieltags bezwangen die „Wölfe“ die enttäuschende Borussia aus Dortmund mit 2:0 (1:0).

Innenverteidiger Micky van de Ven brachte die Wolfsburger schon in der 6. Minute in Führung. Der eingewechselte Lukas Nmecha traf in der Nachspielzeit zur Entscheidung für den VfL.

  • Live-Ticker zum Nachlesen: Wolfsburg gegen Dortmund
    Pfeil rechts

  • 14. Spieltag
    Pfeil rechts

Die Wolfsburger bleiben damit auch im siebten Spiel in Folge in der Bundesliga unbesiegt – vier Siege, drei Remis. Und: Für den VfL war es der erste Sieg gegen „Angstgegner“ Dortmund nach zuvor acht Niederlagen hintereinander.

Die Dortmunder, bei denen Marco Reus nach neuen Problemen im Sprunggelenk nicht im Kader stand, mussten dagegen nach drei Bundesliga-Siegen in Folge einen herben Dämpfer hinnehmen.

Frühstart der „Wölfe“

Die Wolfsburger waren sofort wach und im Spiel. Zunächst fand Omar Marmoush, der neben Jonas Wind (Anstelle von Nationalspieler Lukas Nmecha) stürmte, mit einem strammen Schuss bei BVB-Keeper Georg Kobel noch seinen Meister (3.). Drei Minuten später jubelte aber der VfL. Nico Schlotterbeck verlängerte eine Ecke unfreiwillig, so dass Innenverteidiger van de Ven am zweiten Pfosten nur einzunicken brauchte – sein erster Bundesliga-Treffer.

Der BVB, mit Adeyemi in der Startelf für Giovanni Reyna, brauchte eine Weile, um sich von dem frühen zu erholen. Die Schwarz-Gelben übernahmen die Initiative, aber sie hatten zuviele Ungenauigkeiten im Spiel nach vorne. Der VfL machte die Räume gut zu und blieb aus einer kompakten Spielordnung heraus brandgefährlich. So hatte Jakub Kaminski nach einer Ecke das erneute 2:0 auf dem Fuß, doch seinen Schuss wehrte Raphael Guerreiro auf der Linie ab (32.). Auch Marmoush hatte eine weitere Topchance zur höheren Führung.

Süle – viel Platz, wenig Ertrag

Auf der anderen Seite verpasste Niklas Süle mit der letzten Aktion der ersten Halbzeit den Ausgleich. Der wieder als rechtsverteidiger aufgestellte Nationalspieler setzte einen wuchtigen Schuss nur an den Pfosten und war so etwas wie der Pechvogel beim BVB. Den ungewöhnlich großen Freiraum, den er auf der rechten Seite bekam, konnte er nicht maßgeblich nutzen.

Nach der Pause das gleiche Bild: Dortmund fehlt die zündenden Ideen. Auch der zuletzt überragende Teenie-Stürmer Youssoufa Moukoko konnte sich kaum auszeichnen. Die Wolfsburger setzten dagegen gefährliche Stiche, machten aber insgesamt zu wenig aus ihren Chancen, so etwa durch Jonas Wind, dessen Schuss Kobel abermals bravourös parierte oder durch Kaminski, der allein auf Kobel zulief und daneben schoss.

BVB-Verteidiger Niklas Süle im Interview nach der 0:2-Niederlage gegen den VfL Wolfsburg.

Wolfsburg-Kapitän Maximilian Arnold im Interview nach dem 2:0-Sieg gegen den BVB.

Wolfsburg-Verteidiger und Torschütze Micky van de Ven im Interview nach dem 2:0-Sieg gegen Dortmund.

BVB-Trainer Edin Terzic reagierte Mitte der zweiten Halbzeit auf die unzureichende Leistung in der Offensive, brachte Reyna, Thorgan Hazard und Antony Modeste frische Leute, aber es sollte nichts bringen. Im Gegenteil: Lukas Nmecha traf in der dritten Minute der Nachspielzeit zur Entscheidung, nachdem zuvor Julian Brandt vor dem Strafraum ausrutschte und den Ball verlor. Am Ende stand ein verdienter Sieg für sterben an diesem Abend viel abgeklärteren Niedersachsen.

Dortmund zum NRW-Duell in Gladbach

Zum Auftakt des 15. Spieltages ist Borussia Dortmund auswärts bei Borussia Mönchengladbach gefordert (Freitag, 11.11.2022 um 20.30 Uhr). Der VfL Wolfsburg muss einen Tag später bei der TSG 1899 Hoffenheim bestehen (15.30 Uhr).

.
#Der #VfL #Wolfsburg #knackt #der #Bundesliga #auch #Borussia #Dortmund