Das ist die Mogelpackung des Monats - Starstube

Das ist die Mogelpackung des Monats

Das ist die Mogelpackung des Monats

Gar nicht lustig
Das ist die Mogelpackung des Monats

Weniger drin, Preis gleich – nennt sich Mogelpackung. Diesmal hat ein Hersteller nicht nur bei einer Sorte, nicht nur bei einer Marke, sondern bei einem Großteil seines Sortiments die Füllmengen reduziert, wie die Verbraucherzentrale Hamburg aufdeckt. Knabberfans müssen tapfer sein.

In diesem Monat bekommt der Hersteller Intersnack Deutschland SE für zahlreiche seiner Marken Funny-Frisch, Chio und Ültje den Titel „Mogelpackung des Monats“ von der Verbraucherzentrale Hamburg (VZHH) verliehen. Denn Intersnack hat bei über 30 Snack-Artikeln nach dem Weniger-drin-Preis-gleich-Prinzip die Füllmengen der Packungen reduziert. Die versteckte Preiserhöhung beträgt bis zu 25 Prozent.

Laut Recherche der VZHH hat das Unternehmen bei der Marke Funny-Frisch die Füllmenge des Produkts Chipsfrisch „Ungarisch“ von 175 auf 150 Gramm reduziert, bei gleichbleibendem Preis von 1,75 Euro. Was einer versteckten Preiserhöhung von rund 17 Prozent entspricht. Auch andere Sorten der Marke sind betroffen. So schrumpfte beispielsweise die Großpackung von 250 auf 215 Gramm für 2,25 Euro (versteckte Preiserhöhung von 16 Prozent) und die Kleinpackung von 50 auf 40 Gramm (4er-Pack 2,49 Euro, Preisanstieg von 25 Prozent).

Auch bei den Tüten der Chio Tortillas, für die gerade teuren Anbieter fährt eine American-Football-Kampagne, schrumpfte die Menge von 125 auf 110 Gramm – bei einem gleichbleibenden Preis von 1,89 Euro (Preisanstieg von 14 Prozent). Bei der Marke Ültje wurden bereits vor einigen Wochen die Erdnüsse pro Packung reduziert. Von 200 auf 180 Gramm (1,99 Euro). Die versteckten Preiserhöhungen liegen meist bei 10 Prozent.

Weitere Kostensteigerungen voraus

Auf die Anfragen der Verbraucherschützer hat Intersnack in einer Stellungnahme wie folgt geantwortet: „(…) Seit einigen Monaten finden in allen Bereichen enorme Kostensteigerungen statt. Die Preise für Rohstoffe inklusive Verpackungen sowie Logistik sind immens gestiegen. Hinzu kommen kontinuierlich steigende Kosten für Energie , die uns besonders als Hersteller energieintensiver, frittierter und gebackener Produkte betreffen. Wir müssen leider davon ausgehen, dass die Kostensteigerungen weiterhin andauern und sich sogar verschärfen werden. (…)“

Bedauerlicherweise erklärt Intersnack nicht konkret, wie hoch die Kostensteigerungen in welchen momentanen Bereichen tatsächlich sind, bemängelt die VZHH. Denn normalerweise schließen Industrieunternehmen längerfristige Verträge mit ihren Energielieferanten oder Lieferanten ab, in denen sie feste Preise für einen bestimmten Zeitraum vereinbaren.

Bei Chips stellt die Verbraucherzentrale einen Dominoeffekt bei den Füllmengenreduzierungen fest. Ein Unternehmen beginnt mit den für Handel und Hersteller lukrativen Schrumpfungen und die anderen folgen. Im Frühjahr veröffentlichten sie mit den Pringles von Kellogg die erste Chipsmarke mit versteckten Preiserhöhungen in diesem Jahr. Aktuell macht auch der Anbieter Lorenz Snack-World mit der Marke Crunchips mit. Im April waren zunächst die Lorenz Crunchips Roasted dran, dann die Nicnac’s und nun folgen weitere Sorten, wie zum Beispiel die Crunships Cheese & Onion.

Verbraucher müssen sich häufig über versteckte Preiserhöhungen ärgern. Vorausgesetzt, sie entdecken diese auch. Die VZHH bietet die Möglichkeit, auf Produkte, mit denen Kunden derart (weniger Inhalt bei gleichem Preis) getäuscht werden, aufmerksam zu machen. Sie macht diese Produkte dann öffentlich und kürt sie zur Mogelpackung des Monats und des Jahres.

.
#Das #ist #die #Mogelpackung #des #Monats