Basketball: Supercup in Hamburg mit NBA-Stars - Starstube

Basketball: Supercup in Hamburg mit NBA-Stars

Basketball: Supercup in Hamburg mit NBA-Stars

Basketball

Supercup in Hamburg mit NBA-Stars




Spielmacher im Gespräch: Justus Hollatz (l.) mit Dennis Schröder

Foto: IMAGO/Susanne Hübner, Susanne Hübner / imago/Hübner

Deutsche Basketballer mit sechs Profis aus der amerikanischen NBA. Julius Hollatz wohl im deutschen Kader.

Hamburg. Wolfgang Brenscheidt hätte sich etwas weniger Zurückhaltung gewünscht, als Bundestrainer Gordon Herbert die Frage beantworten sollte, welche NBA-Profis am 19./20. August beim Supercup in der Barclays Arena am Volkspark auflaufen werden. Brenscheidt ist Generalsekretär des Deutschen Basketball Bundes (DBB) und an Werbung für das Turnier interessiert, für das bisher 1100 Tickets verkauft sind. Was der Kanadier im Hamburger Rathaus noch nicht sagen wollte, teilte Brenscheidt später mit: „Wir hoffen, dass sechs unserer NBA-Stars beim Supercup dabei sind. Ich bereite gerade deren Versicherungsverträge vor.“ Dennis Schröder, Daniel Theisdie Wagner-Brüder Moritz und Franz, Isaac Bonga und Maximilian Kleber haben ihr Interesse bekundet. Sie gegen den Dienstausfall bei Eingriffen zu versichern, wird den DBB mehrere Hunderttausend Euro kosten.

Serbien, Italien und Tschechien treten in Hamburg an

Zwölf Tage vor Beginn der EM (1. bis 18. September), die in vier Ländern ausgetragen werden, in Deutschland in Köln und Berlin, treten mit Serbien, Italien und Tschechien und den Gastgebern vier Topteams in Hamburg an. Deutschland spielt im Halbfinale gegen Tschechien. Weil anschließend zwei Qualifikationsspiele für die WM 2023 anstehen, danach die EM folgt, werden alle vier Mannschaften in Bestbesetzung antreten.

Aus dem Ensemble der NBA-Stars ragt der Serbe Nikola Jokić (27/Denver Nuggets) heraus, der zuletzt als wertvollster Spieler der nordamerikanischen Profiliga ausgezeichnet wurde. Vor einer Woche unterschrieb Jokić einen Fünfjahresvertrag bei den Nuggets, der mit 264 Millionen US-Dollar (259 Millionen Euro) dotiert ist.




Hollatz trainiert jeden Tag, wirft 1000-mal auf den Korb

Von solchen Summen ist Justus Hollatz noch weit entfernt, obwohl er mit seinem Wechsel von den Hamburg Towers zum spanischen Erstligaclub CB Breogán seine Bezüge mehr als verdoppelt hat. Der 21-Jährige darf sich gute Chancen ausrechnen, nach Schröder (28/derzeit vertragslos) und Maodo Lo (29/Alba Berlin) als dritter Spielmacher nominiert zu werden. Herbert wird sich zum Supercup auf den Kader (12 Spieler plus 2 Ersatzleute) festlegen. Die Vorbereitung startete die Nationalmannschaft am 6. August in Köln. Derzeit steht Hollatz täglich in der Halle und wirft 800- bis 1000-mal auf den Korb.

Die VTG hört als Sponsor des Supercups auf

Die Stadt Hamburg unterstützt den Supercup nach dem Rückzug des bisherigen Hamburger Titelsponsors VTG (Eisenbahn-Logistik) mit 160.000 Euro. Auch bei den Hamburg Towers zieht sich die VTG als Hauptsponsor zurück, bleibt dem Club aber in einer niedrigeren Sponsorenkategorie erhalten. „Wir hoffen, dass dieses Turnier große Anziehungskraft auch auf Jugendliche ausübt“, sagte Sportenator Andy Grote (SPD).

„Die Active City ist im Basketball-Fieber! Kaum eine Sportart ragt derzeit so heraus: Vom Basketball-Supercup, über den 3×3 Challenger am Freitag und Sonnabend auf dem Heiligengeistfeld, die Junior NBA in den Hamburger Schulen bis zu den Hamburg Towers oder den BG Baskets – überall in Hamburg erleben wir Basketball auf Spitzenniveau. Mit dem diesjährigen Supercup in der Barclays Arena setzen wir noch einen drauf und bringen unser DBB-Team schon einmal auf EM-Temperatur.“

Aktualisiert: Do, 07.07.2022, 06.15 Uhr

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt’s hier: Sport




.
#Basketball #Supercup #Hamburg #mit #NBAStars